Suche

Der beste Weg, sich mit Fragen selbst zu coachen!

Aktualisiert: 25. Mai 2020

Wenn sich die kleine Hellena Papas Handy schnappt, weiß sie ganz genau was zu tun ist, um zu den lustigen Videos zu gelangen. Sie besitzt mit ihren süßen 3 Jahren das Wissen, wie man gespeicherte Daten auffindet. Auch Papa weiß, wie er sich Zugang zu wichtigen Informationen am Computer verschaffen kann. Mit Hilfe der richtigen Befehle fragt er danach.


Was ist aber mit der persönlichen Datenbank in unserem Gehirn? Auch da kommen Sie nur heran, wenn Sie die richtigen Fragen stellen.


Vielleicht fragen Sie sich jetzt, ob es sich auszahlt hier noch weiter zu lesen. Sie nehmen eine Bewertung dessen vor, was in den Zeilen oberhalb stand, und ob es für Sie hier noch in irgendeiner Weise interessant werden könnte. Aufgrund dieser Beurteilung entscheiden Sie sich jetzt, den Artikel wegzuklicken oder mir hier weiter im Text zu folgen. Letzteres würde mich natürlich mehr freuen!

Ihrer Handlung (wegklicken VS weiterlesen) geht also eine Entscheidung voraus. Diese gründet auf einer Frage, die Sie sich stellen ("Wird das noch interessant für mich?").

Deshalb macht es Sinn, dem Thema Fragen einen Artikel zu widmen, der sich zuerst ein bisschen windet um dann seinen Lesern folgendes mitzuteilen:


Menschen unterscheiden sich durch die Fragen, die Sie sich für gewöhnlich stellen.


Unsere mentale Datenbank, das Gehirn hat für jede Frage die wir stellen eine Antwort bereit. Wir müssen nur an der richtigen Stelle suchen. So wie Hellena weiß, wo die lustigen Videos zu finden sind. Würde sie an anderer Stelle suche, wäre sie bestimmt nicht so begeistert.


Fragen Sie sich also, „Warum ich schon wieder?“, könnte die Antwort ca. so lauten: „Weil ich viel zu gut bin und nicht nein sagen kann. Immer bin ich für alles und jeden hier zuständig. Für heute reicht es mir mal wieder…“. Ihr Suchbefehl, also Ihre Frage ans Hirn führte zu einem deprimierenden Ergebnis, ohne Lösungsansatz.


Fragen Sie sich aber, „Wer könnte diese Aufgabe noch übernehmen?“, könnte die Antwort ca. so lauten: „Das ist eine heikle Angelegenheit, die ich lieber selbst übernehme. Dafür überlasse ich aber Aufgabe XY der Frau Meixner.“ Ihr Suchbefehl, also Ihre Frage ans Hirn, führte zu einer Lösungsmöglichkeit. Ohne sich selbst zu frustrieren haben Sie Verantwortung übernommen und empfinden vielleicht sogar ein wenig Stolz.


Ich würde sagen das zahlt sich doch aus.

Stellen Sie sich selbst konstruktive Fragen, denn brillante Fragen führen zu brillanten Antworten!

Menschen die außerordentlichen Fähigkeiten besitzen oder die Herausforderungen des Lebens mit viel Geschick meistert, verdanken dies ihrer Angewohnheit, die richtigen Fragen zu stellen.


Das Prinzip ist soweit verständlich, und sollte leicht nachzumachen sein.

Zur Inspiration habe ich für Sie hier noch 10 kraftspendende Fragen gesammelt:


1. Welche meiner Fähigkeiten ist (gerade heute) besonders wertvoll?

2. Was kann ich tun, dass sich meine/diese Situation verbessert?

3. Was oder wer könnte mir in dieser Angelegenheit behilflich sein?

4. Worum geht es hier eigentlich wirklich?

5. Wie habe ich solche Probleme in der Vergangenheit erfolgreich gelöst?

6. Was sollte ich mir Gutes tun, um Kraft für diese Herausforderung zu haben?

7. Was könnte ich noch versuchen?

8. Welches (kleine) Ziel, oder welche Verbesserung möchte ich heute noch erreichen?

9. Was ist an diesem Problem positiv?

10. Wo könnte ich noch Lösungsmöglichkeiten finden?


In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, ohne Frage, einen gute Start in die Woche! Ihre Silke von der E-Learnbox!




38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen