Suche

Diese 3 Lernbooster bietet nur ELearning

ELearning hat eine längere Geschichte, als Sie glauben würden. Bereits 1924 war eine Gerätschaft im Einsatz, die Multipe Coice Fragen stellte. Auch wenn es derzeit, gerade durch die Coronakrise verstärkt an Aufmerksamkeit gewinnt, ist es eigentlich ein alter Hut. Aber auch ELearning hat sich weiterentwickelt, und bietet heute neue Konzepte, die den Lerneffekt massiv steigern. Präsenzunterricht hat seine Berechtigung, aber diese 3 Lernbooster bietet nur (gut gemachtes) ELearning!


Edutainment Gamification Adaptives lernen

Edutainment

Edutainment ist eine Wortkombination aus Education (zu Deutsch: Schulung, Unterricht, Bildung) und Entertainment (also Unterhaltung). Zwei Begriffe, die sich unserer schulischen Erfahrung nach nicht vereinbaren lassen. Lernen muss aber längst keine ernste Sache sein. Es wirkt sich auf den Lerneffekt sogar äußerst kontraproduktiv aus. Edutainment versteht sich aber im Gegensatz dazu als Wissensvermittlung auf spielerischer Basis. Sie hält damit die Aufmerksamkeit und die Motivation des/der Lernenden hoch, ohne dabei das eigentliche Lernziel aus den Augen zu verlieren. Damit das gelingt, ist ein gut durchdachtes Konzept notwendig. Das kann z.B. die strategische Einbindung spielerischer und interaktiver Elemente, wie Videos, interaktiven Grafiken oder Gamification sein. Oder eben die Berücksichtigung verschiedener Lerntypen, Lerntechniken und Lernformate, wie Microlearning und Blended Learning.

ELearning- ELearnbox: Wer mit Spiel und Spaß lernt, lernt ohne Mühe!
Lernen mit Spiel und Spaß ist effektiver!

Gamification

Ein Artverwandter des Edutainment ist Gamification als Schlagwort für die Verknüpfung von ernsten Situationen mit Spielelementen. Gamification nutzt den menschlichen Spieltrieb, um die Lernbereitschaft zu steigern. Im ELearning wird dies in Form von Quizzen, Simulationen, messbarem Fortschritt zu verschiedenen Leveln, Rangabzeichen, Avataren oder auch Scores umgesetzt. Die Idee ist also, jeden noch so kleinen Erfolg oder Fortschritt zu honorieren und den Lernenden auf diese Weise zum Weitermachen zu motivieren. Der positive Lerneffekt besteht aber bei Weitem nicht nur in der Motivation. Um ein Spiel, eine Simulation, ein Quiz abzuschließen brauchen Lernende zahlreiche Versuche, und bei jedem neuen Versuch lernen sie etwas Neues. So wird auch ein vermeintlicher Fehlschlag in eine Lernerfahrung umgemünzt. Außerdem: Lernende erinnern sich nur an 10 Prozent von dem, was sie lesen und gerade mal an 20 Prozent von dem, was sie hören. Kombiniert man visuellen mit auditivem Input, steigt diese Zahl immerhin auf 30 Prozent. 50 Prozent werden erinnert, wenn die Lernenden jemanden bei einer Aktion beobachten, die dieser dabei erklärt.


ELearning, ELearnbox: Wissen dauerhaft im Gedächtnis speichern!
Wie lässt sich Wissen dauerhaft im Gedächtnis verankern?

Den höchsten Wert erzielt man jedoch, gestattet man Lernenden, selbst aktiv zu werden und sich Wissen oder Verhaltensweisen selbst beizubringen. Mit dieser Methode werden 90 Prozent dauerhaft im Gedächtnis verankert.

Adaptives lernen

One Size fit´s all war gestern. Adaptives lernen, holt den Lernenden dort ab, wo er steht. Es zielt darauf ab, dem Lernenden zu helfen, ein Thema möglichst effizient und effektiv zu beherrschen. So wie ein Privatlehrer auf Ihr Vorwissen eingehen kann und darauf aufbaut, arbeitet auch das adaptive Lernen individuell mit Ihnen. Ein großer Vorteil, wenn es darum geht effektiv zu lernen und dabei Zeit einzusparen. Stellen Sie sich vor, sie sind in einer Schulung. Die Teilnehmer werden in den meisten Fällen einen unterschiedlichen Wissensstand haben. Jetzt wird alles von der Pike auf gelernt. Im Fall vom adaptiven Lernen, können Sie dort starten, wo noch Wissensbedarf besteht. Das geht natürlich nur mit ELearning! Ein entsprechendes ELearning ist dann wie folgt aufgebaut:

ELearning- ELearnbox- ELearning Produkte: Kurspfad
Adaptives Lernen- Beispielhafter Kurspfad

Sie können also, wenn Sie den Inhalt bereits beherrschen eine Abkürzung nehmen. Langeweile kommt so erst gar nicht auf. Die Freiheit, den Lernvorgang und Lernprozess mitzubestimmen, bewirkt, dass die Aufmerksamkeit gezielt auf die Lerninhalte richten, die für sie persönlich neu und relevant sind.


Adaptives Lernen kann in einem Unternehmen aber auch bedeuten, dass Lerninhalte dann zur Verfügung stehen, wenn Sie gebraucht werden, und diese dann auch einfach zugänglich sind. Adaptiv gelernt wird auch durch die Nutzung verschiedener Formate, welche den verschiedenen Lerntypen entsprechen. Durch Videos, Texte, Tabellen, Grafiken, Bilder und spielerische Angeboten ergeben sich für jeden Lerntyp die richtige Kombination.

Adaptives Lernen passt sich also dem Lerner an und nicht umgekehrt


Zusammengefasst


Zusammengefasst lässt sich zeigen, dass auch ELearning dazugelernt hat. Häufig stehen noch die wirtschaftlichen Aspekte im Vordergrund, wenn sich Betriebe für ELearning entscheiden. Es ist die günstigste Art Mitarbeiter/innen zu schulen. Der Artikel konnte Ihnen hoffentlich zeigen, dass ELearning eine nachhalte Art des Lernens ist. Wer jetzt noch den Vorwand hat, für ELearning Kurs müsse man technisches Know-How besitzen, der sollte unbedingt meinen nächsten Artikel lesen!


Welche Erfahrungen haben Sie schon mit ELearning gemacht? Sind Ihnen dabei Prinzipien wie Gamification, Edutainment oder Adaptives Lernen begegnet? Schreiben Sie doch ein paar Zeilen dazu!


Eure Silke von der ELearnbox!

49 Ansichten0 Kommentare